Über uns

Der Beruf des Bestat­ters gehört wohl nicht zu jenen, von denen man schon als Kind träumt. Es sei denn, man wächst in ein­er Fam­i­lie auf, die ein Bestat­tung­sun­ternehmen betreibt – wie ich, Chris­t­ian Sturm. Meine Eltern führten eine Tis­chlerei und ein Bestat­tung­sun­ternehmen in Unken, meine Mut­ter Renate Sturm baute das Bestat­tung­sun­ternehmen in Kitzbühel auf. Als Hel­muth und Hedy Tre­f­fer Ende 2020 in Pen­sion gin­gen, übernahm ich den Betrieb – gemein­sam mit mein­er Lebens­ge­fährtin Hei­di Huber.
Wir lieben unseren Beruf, weil wir gerne für Men­schen da sind. Dass wir ihnen in den schw­eren Stun­den des Abschied­nehmens helfen kön­nen, macht den Beruf für uns so wertvoll.

Viele Men­schen erleben eine emo­tionale Aus­nahme­si­t­u­a­tion, wenn ein Trauer­fall ein­tritt. Wir kön­nen ihnen die Trauer nicht abnehmen, aber vieles anderes schon.

Wir sind gerne auch für Sie da, mit viel Herz, Ein­füh­lungsver­mö­gen und Kom­pe­tenz. Im Leben und im Tod.

Wir küm­mern uns per­sön­lich um Ihren ver­stor­be­nen Angehörigen/Ihre ver­stor­bene Angehörige.

In Kirch­dorf übern­immt für uns Franz Dör­flinger alle notwendi­gen Schritte. Franz ist auch ein bekan­nter und beliebter Vor­beter, seine indi­vidu­ell gestal­teten Rosenkranz-Gebete schenken vie­len Men­schen Kraft und Hoffnung.